Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom

Das Schlafapnoe-Syndrom ist eine Erkrankung, die durch Atemstillstände (Apnoen) während des Schlafs verursacht wird.

In Deutschland sind weit mehr als 4 Millionen Menschen davon betroffen.

Die Atemstillstände führen zu einer verringerten Sauerstoffversorgung des Körpers. Der Sauerstoffmangel führt zum Absterben von Gehirnzellen und schleichenden Organschäden. Dies hat folgende zum Teil lebensbedrohliche Folgen:

  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Herzrhythmusstörung
  • Herzinsuffizienz
  • Hypertonie
  • Diabetes Typ II

 

Schlafmedizin

Die Schlafmedizin beschäftigt sich vor allem mit den Schlafstörungen, deren Ursachen und Auswirkungen sowie der Diagnose und Therapie von Schlafstörungen.

  • Depressionen
  • Sekundenschlaf
  • Reizbarkeit
  • Potenzstörung
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Vergesslichkeit
  • Unruhe
  • Konzentrationsstörung
  • Tagesmüdigkeit
  • Übergewicht
  • Erschöpfung
  • Atempausen
  • Schnarchen
Leiden Sie auch unter solchen Symptomen? Dann sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen weiter.